Die besten Handheld Konsolen im Vergleich

Wahrscheinlich wird sich der Begriff der „Handheld“ Konsolen (also tragbare Konsolen, ins Leben gerufen durch den legendären Game Boy, siehe Bild oben) bald verabschieden. Denn jedes Smartphone an sich bringt schon eine kleine Spielekonsole mit sich. Durch eine Flut von Apps und Spielen hat man dann auch noch passende Programme. Dennoch möchten wir den Versuch wagen und Ihnen einige Modelle vorstellen.

Es gibt mittlerweile viele unterschiedliche Handheld Konsolen von Nintendo, Sony und anderen Herstellern, die allesamt verschiedene Vorteile mit sich bringen. Als Spieler fällt es somit gar nicht so leicht, sich für das richtige Gerät zu entscheiden, mit dem man sich unterwegs optimal die Zeit vertreibt. Falls Sie eine Konsole für zu Hause suchen,  lesen Sie diesen Beitrag. Sie sollten zudem immer auch an das Angebot an Spielen denken, sonst kann es später teuer werden oder es herrscht gar gähnende Leere in der Spielebibliothek.

Nintendo DS

Den Nintendo DS gibt es in der klassischen Lite-Version oder als DSi mit einer eingebauten Kamera. Der DS war dabei der erste Handheld, der auf zwei Bildschirme setzte – daher auch der Name DS, der für Dual Screen steht. Der untere Bildschirm ist dabei ein Touchscreen. Online-Spiele sind genauso wie drahtlose Spiele im lokalen Netzwerk möglich. Der Nintendo DS ist der erfolgreichste Handheld aller Zeiten und bietet eine riesige Bibliothek an Spielen aus allen Genres.

  • Akkulaufzeit: ca. 8 Stunden
  • Spieleangebot: riesig
  • Grafik: ok
  • Spielspaß: riesig
  • Preis: ca. 130 €

 

Nintendo DS Test

Nintendo 3DS

Der Nintendo 3DS ist die konsequente Weiterentwicklung des Nintendo DS und spielt alle DS-Spiele ab. Der 3DS überzeugt dadurch, dass man auf dem oberen Screen stereoskopisches 3D ohne zusätzliche Brille genießen kann. Durch zwei integrierte Kameras lassen sich Bilder in 3D fotografieren und Spiele mit der erweiterten Realität (Augmented Reality) nutzen. Den Nintendo 3DS gibt es auch als XL-Variante mit einem größeren Bildschirm und mehr Akkuleistung.

  • Akkulaufzeit: ca. 5 Stunden
  • Spieleangebot: groß
  • Grafik: sehr gut
  • Spielspaß: sehr groß
  • Preis: 165 – 190 €

 

Nintendo DS 3 Test

Playstation Portable

Mit der Playstation Portable brachte Sony die ersten mobile Spielkonsole des Konzerns auf den Markt. Die Playstation Portable setzt dabei auf kleine Discs, die sogenannten UMDs und spielt nicht nur Games, sondern auch Filme auf UMD ab. Einen Touchscreen hat die PSP allerdings nicht. Es gibt die PSP in verschiedenen Modellen, die allerdings nicht alle hochwertig verarbeitet sind.

  • Akkulaufzeit: ca. 4 Stunden
  • Spieleangebot: groß
  • Grafik: gut
  • Spielspaß: groß
  • Preis: 79 – 99 €

Playstation Portable Test

Playstation Vita

Die Playstatio Vita ist der Nachfolger der Playstation Portable von Sony und erschien Ende 2012. Sie wird aufgrund ihrer starken Technik oft als tragbare Playstation 3 bezeichnet. Dabei glänzt die PS Vita mit einer erstklassigen Verarbeitung und einem glasklaren Display mit brillanten Farben und toller Leuchtkraft. Rückseitig bietet die PS Vita einen Touchscreen, der neue Spielmöglichkeiten offenbart.

Die PS Vita ist als WiFi-Modell und als Variante mit eingebautem 3G erhältlich. Da sich die Konsole bisher nicht gut verkauft hat, ist das Angebot an Spielen relativ gering.

  • Akkulaufzeit: ca. 4 Stunden
  • Spieleangebot: überschaubar
  • Grafik: sehr gut
  • Spielspaß: gut
  • Preis: ca. 199 – 249 €

 

Playstation Vita Test

Millennium Arcade Master Portable

Der Arcade Master Portable von Millennium ist ein Paradies für Retro-Fans. Die portable Spielkonsole bietet insgesamt 30 integrierte Spiele, bei denen es sich um Klassiker des Master Systems und des Game Gears von Sega handelt. Der Arcade Master Portable bietet ein TFT-Farbdisplay mit einer Hintergrundbeleuchtung.

  • Akkulaufzeit: ca. 5 Stunden
  • Spieleangebot: überschaubar
  • Grafik: ok
  • Spielspaß: ok
  • Preis: ca. 40 €

 

Arcade Master Portable Test

Archos Game Pad

Das Archos Game Pad läuft mit Android und bietet daher Zugriff auf den kompletten Google Play Store. Das Angebot an Spielen ist daher riesig. Der Touchscreen des Geräts ist auch beim Surfen und Schreiben von E-Mails sehr praktisch. Auch Videos lassen sich ohne Probleme auf dem Archos Game Pad abspielen.

  • Akkulaufzeit: ca. 5 Stunden
  • Spieleangebot: riesig
  • Grafik: gut
  • Spielspaß: groß
  • Preis: ca. 150 €

 

Archos Game Pad Test

Die Geräte bringen an sich schon Spaß, da sie eben deutlich ergonomischer gestaltet sind als ein Smartphone. Der Spielspaß rechtfertigt somit eine Anschaffung. Aber es gibt auch Nachteile. Die Spiele auf handheld Konsolen sind deutlich teurer als bei der Alternative mit Spieleapps dem Tablet, wo oft keinerlei Kosten entstehen.

Wer sich eine Spielerei gönnen möchte, kann aber zugreifen. Dennoch sollte man vor dem Kauf überlegen, ob nicht doch ein Tablet oder ein größeres Smartphone (die Übergänge sind ja fließend) eine Alternative sind. Die Kosten sind dabei höher, das gilt jedoch auch für den Leistungsumfang des Gerätes.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s