Top Samsung Smartphones im Test

Samsung gilt ohne Frage als ein attraktiver und erfolgreicher Smartphone-Hersteller. Mittlerweile konnte der südkoreanische Technikkonzern sogar die Führung auf dem weltweiten Technikmarkt an sich reißen: Insbesondere Smartphones und Tablet-PCs, die zwei gefragtesten Technik-Highlights des derzeitigen Mobile-Trends, machen eine große Gewinnsparte des Global Players aus Fernost aus! Anders als Apple & Co. zeichnet sich Samsung jedoch durch eine recht breite Auswahl an den kleinen Alleskönnern aus.

In welchen Punkten sich die aktuellsten Modelle der beliebtesten High-End-Handy-Schienen von Samsung voneinander unterscheiden und mit welchen Stärken und Schwächen beim Kauf eines solchen zu rechnen sind, verraten die folgenden Zeilen.

Samsung S4: die Creme de la Creme

Seit April 2013 ist das vierte Flaggschiff aus der Galaxy-Reihe auch auf der europäischen Technikbranche vertreten und scheint abermals sämtliche Konkurrenzprodukte in den Schatten zu stellen. Offizielle Verkaufszahlen gab Samsung bisweilen zwar noch nicht bekannt, doch neuesten Informationen zufolge soll das S4 schon allein die Rekordvorbestellungen für das S3 deutlich übertroffen haben.

Kein Wunder, schließlich bietet das S4 im Großen und Ganzen auch das beste und funktionsreichste Smartphone-Paket, welches der hiesige Mobilfunksektor zu bieten hat! Einzig und allein das „Polycarbonatgehäuse“ verleiht dem Modell einen kleinen Dämpfer. Die Kunststoffverkleidung fühlt, riecht und sieht nämlich schlichtweg nach Plastik aus kann mit modernen Aluminiumproduktionen einfach nicht Schritt halten.

Fernab von der etwas verbesserungswürdigen Verpackung bietet das Galaxy S4 jedoch eine Performance der obersten Oberklasse:

  • Der 4,8-Zoll-Bildschirm löst mit einer Rate von 1.920 x 1.080 Pixeln so scharf wie kein anderes derzeitiges Modell auf und liefert dank seiner Super-AMOLED-Plus-Technik besonders farbintensive sowie kraftvolle Bilder.
  • Die inneren Werte, bestehend aus einem Vierkern-Prozessor (4 x 1,9 GHz), einem 2 GB dicken Arbeitsspeicher und einem besonders langatmigen Akku (2.600 mAh), liefern zudem nicht nur auf dem Papier, sondern auch nach den ersten ausführlichen Smartphone-Tests, absolute Spitzenwerte.
  • Hinzu kommen ein wahlweise 16, 32 oder sogar 64 GB großer interner Speicher, welcher sich auf Wunsch sogar per Micro-SD-Karte aufrüsten lässt.

Samsung S4 Test

Kamera des S4

Die Kamera des S4 hat neben ihrer High-End-Auflösung von 13 Megapixeln zudem einige Highlights zu bieten:

  • Die Kamera ermöglicht Aufnahme von 360 Grad Fotografien ungewünschte Bildpartien automatisch ausblenden, indem über einen längeren Zeitraum mehrere Bilder aus verschiedenen Winkeln aufgenommen werden. Wird die Digitalkamera im Abendlicht genutzt, können allerdings durchaus ein paar Unschärfen auftreten.
  • Softwaretechnisch gesehen bietet das S4 ebenfalls einige (hier nur bruchweise aufgeführte) Highlights. So gesellt sich neben die überarbeitete Sprachlösung namens „S Voice“ zum Beispiel eine neue Form der Gestenerkennung, welche für ein automatisches Weiterscrollen der Bildschirminhalte beim Lesen längerer Texte sowie für eine Unterbrechung von Videos, sobald der Leser seinen Kopf zur Seite dreht, sorgt.
  • Eine besonders clevere Touch-Sensor-Technik erlaubt nun sogar das Bedienen des Bildschirms, ohne diesen anfassen zu müssen! Die Frontkamera registriert nämlich auch Bewegungen, die kurz vor dem Bildschirm getätigt werden, und interpretiert diese als Navigationsarbeit.

Diese Besonderheiten stellen wie bereits erwähnt nur einen Bruchteil des Gesamtpaktes dar – zahlreiche Eigenschaften wie eine kabellose Aufladestation, ein LTE-Modul und viele weitere Highlights machen das S4 jedoch ohne Frage zum derzeit (Mai 2013) funktionsreichsten Smartphone, welches sich seine Handy-Krone durchaus verdient hat.

Preis: Einführungspreises von rund 740 Euro (16 GB Speicher)

Samsung Note Reihe

Die „Note“ Reihe, eine ebenfalls sehr erfolgreiche Smartphone-Schiene aus dem Hause Samsung scheint nur eine Randgruppe unter den High-End-Handys der Südkoreaner darzustellen. Doch dem ist eindeutig nicht so! Die Riesenhandys (beinahe Tablets) werden zwar weitaus weniger stark in den Vordergrund der aktuellen Smartphone-Werbung gestellt, doch Kenner und Liebhaber ausladender HD-Bildschirme wissen vor allem das neueste Note-Modell, das Note II (auch N7100 genannt) zu schätzen.

So mag das Notizen-Handy zwar nicht mehr das aktuellste seiner Art darstellen und auch nicht mehr das frischeste Betriebssystem besitzen, doch der schlichtweg sagenhafte XXL-Bildschirm liefert mit seiner Diagonalen von 5,5 Zoll einen regelrechten Kinospaß im Miniformat. Wobei „Mini“ an dem Gerät wirklich nichts zu bezeichnen ist:

  • Mit Ausmaßen von 15,1 x 8,1 x 0,9 Zentimetern und einem Kampfgewicht von 180 Gramm stellt das Note II schließlich einen echten Brocken der Smartphone-Bewegung dar und kann in so mancher Hosentasche ein regelrechtes Logistikproblem verursachen. Die großen Ausmaße scheinen demnach vor allem viele Männer vor dem Kauf des Alleskönners abzuhalten, sodass das Handy vor allem unter weiblichen Nutzern, die ihr Prunkstück schließlich noch in Handtasche & Co. verstauen können, als sehr beliebt gilt. Doch genug zur Übergröße.
  • Egal, ob in Titanium-Grey, Marble-White, Chocolate-Brown oder Classic-Blue – das Innenleben des N II fällt mit einem 1,6 GHz flotten Vierkernprozessor.
  • Das Samsung N7100 verfügt über einem sagenhaften 3.100 mAh starken Lithium-Ionen-Akku. Das nicht zu einhundert Prozent abgestimmte Zusammenspiel zwischen CPU und Betriebssystem offenbart dann und wann jedoch immer wieder ein paar Ruckler, sodass trotz Next-Generation-Hardware ab und zu Wartezeiten auf dem Plan stehen.

Samsung Note 2 Test

Kamera des Samsung Note II

Die Kamera liefert zudem ein gestochen scharfes Bild- und Videoerlebnis, fällt jedoch in Sachen Zusatzfunktion weitaus weniger anspruchsvoll als die aktuelle Lösung des S4 aus. Apropos Bilderlebnis: Bei der Betrachtung des Bildschirms fallen nicht nur dessen Breite, sondern auch dessen Auflösung (1.280 x 720 Pixel) und Reaktionsfreudigkeit positiv auf.

Der eigentliche Super-Pluspunkt befindet sich jedoch gut versteckt in einer kleinen Zusatznische: ein Stylus, also ein sensorischer Bildschirmstift, der auf den Namen „S Pen“ hört. Mit ihm darf der Benutzer das Display besonders feinfühlig dirigieren und zudem handschriftliche Notizen in eine klassische Computerschrift (die zum Beispiel zum Einfügen in Word-Dokumenten genutzt werden kann) umwandeln. In Verbindung mit der hauseigenen Oberflächensteuerung TouchWiz und sämtlichen modernen Funkverbindungen (ab LTE abwärts, inklusive der NFC-Technik) bietet das Note II somit einen sehr hochwertigen und sehr breiten Smartphone-Spaß, der nicht nur für alle Fans von Breitbildschirmen starke Kaufargumente mit sich bringt. Und in Anbetracht des aktuellen Preises von rund 480 Euro kann das Samsung Galaxy Note N7100 sogar mit einem recht guten Preisleistungsverhältnis aufwarten.

Preis: Etwa 480 Euro

Samsung Wave Serie

Der eben angesprochene Aspekt des Preisleistungsverhältnisses stellt für viele Einsteiger und Gelegenheitsnutzer ein offensichtliches Problem dar. Mit seinen diversen Galaxy-Modellen aus der „Ace“, „Y“, „Mini“ und weiteren Schienen richtet sich Samsung jedoch ganz bewusst an Personen, die eher wenig Geld für ihr High-End-Handy ausgeben wollen. Eine ganz andere Handygruppe außerhalb der Weltraumflotte gilt jedoch (zumindest preislich gesehen) als unschlagbar: die Wave-Serie.

Mit dem dritten Wave-Modell (S6800) oder auch das S8600 liefert Samsung schließlich einen standfesten Mittelklassen-Smartphone-Spaß zum äußerst günstigen Einsteigerpreis von rund 170 Euro. Ausgestattet mit einem 4 Zoll großen Super-AMOLED-Touchscreen (800 x 480 Pixel) beispielsweise bietet das Wave 3 schließlich nicht nur einen sehr hochauflösenden, sondern auch sehr handlichen Handygenuss: Schlappe 12,6 x 6,4 x 0,9 Zentimeter misst das Wave 3, bringt gerade einmal gut 120 Gramm auf die Waage und stellt somit das absolute Gegenstück zu den diversen XXL-Produkten dar! Und dennoch kann das Wave S6800 mit ansehnlichen Hardwarewerten aufwarten:

  • Neben dem glasklaren Bildschirm bietet das Volks-Smartphone einen 1,4 GHz starken Dual-Core-Prozessor
  • Einen 512 MB großen Arbeitsspeicher
  • Einen 4 GB großen (sowie erweiterbaren) Datenspeicher
  • Ein ordentlicher Akku (mit maximalen Betriebszeiten von rund elf Stunden)
  • Eine knackige 5-Megapixel-Kamera
  • Ein klangstarker MP3-Player

Samsung Wave 3 S8600 Test

Kein Zugang zum Android App Store

Einen Kritikpunkt, der viele Interessenten trotz dieses ansehnlichen Handy-Pakets vor dem Kauf der dritten Wellengeneration absehen ließ, ist das Betriebssystem „bada 2.0“. Die Bedienung klappt dank zusätzlicher Benutzeroberflächensteuerung (TouchWiz in der vierten Generation) zwar recht gut, doch der ganz große Vorteil von Smartphones, also die Möglichkeit, das Handy durch die unterschiedlichsten Apps zum Alleskönner mutieren zu lassen, bleibt aufgrund des spärlichen Softwareangebots der Samsung internen App-Plattform nahezu komplett auf der Strecke. Wer also die „normalen“ Vorzüge eines Smartphones inklusive App-Spaß wünscht, sollte trotz des sagenhaften Preisleistungsverhältnisses von  lieber zu einem der Produkte aus der Galaxy-Reihe greifen …

Preis: Rund 170 Euro

Fazit

Samsung ist zurecht einer der Global Player im Smartphone geschäft und erzielt damit Milliarden Quartals (!) Gewinne. Im Wettstreit mit anderen Anbietern von Smartphones, allen voran Apple, überbieten sich die Hersteller in Funktionalität, Software und Design gegenseitig. Mit der Samsung Galaxy Reihe sind gelungene, konkurrenzfähige Modelle entstanden, die mit Apples Iphone Serie mit an der Spitze stehen.

Wenn Sie sich noch über alle Samsung Smartphone Modelle informieren möchten, tun Sie dies am besten auf der Samsung Webseite. Dort finden Sie noch weitere Details zu den Smartphones.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s