Instandhaltung von Luftreinigern

Luftreiniger filtern Schadstoffe, Bakterien, Viren, Staub und andere Kleinstpartikel aus der Atemluft. Dazu nutzen die intelligenten Geräte verschiedene Filter. Zu den Filtern gehören Wasserfilter, Ionisatoren, Hepa-Filter und Aktivkohlefilter. Die verschiedenen Filter haben unterschiedliche Eigenschaften hinsichtlich Filterleistung und Filterfunktion. Egal welche Filter Euer Luftreiniger auch besitzt, die regelmäßige Reinigung und Pflege der Filter ist wichtig.

Bei unsachgemäßer Benutzung und fehlender Filterpflege kann die Luft nicht mehr ausreichend von krankmachenden Partikeln befreit werden.

Wasserfilter – Reinigung und Pflege

Einige Hersteller von Luftreinigern arbeiten mit dem Begriff Wasserfilter. Gemeint ist der Wasserbehälter, den die meisten Luftreiniger besitzen und der schnell zur Bakterienfalle werden kann. Nachfolgend werden wir Euch Reinigungs- und Pflegetipps nennen, die zum Teil für den Luftbefeuchtungsfilter und die Luftbefeuchtungswanne gelten.

Wasserbehälter – regelmäßig Wasser tauschen

Um krankmachenden Bakterienbefall zu vermeiden, solltet Ihr das Wasser des Wasserbehälters täglich tauschen. Mit sauberem Wasser befreit der Luftreiniger die Atemluft nicht nur optimal von Kleinstpartikel, sondern sorgt durch Befeuchtung für Frischluft.

Wasserbehälter – Entkalken ist wichtig!

Der Wasserbehälter sowie der Luftbefeuchtungsfilter sollten regelmäßig entkalkt werden. Es gilt, eine Entkalkung einmal im Monat oder nach 720 Betriebsstunden durchzuführen. Die Luftbefeuchtungswanne sollte ebenfalls regelmäßig ausgespült oder nach 720 Betriebsstunden gereinigt werden. Zur Reinigung der Luftbefeuchtungswanne könnt Ihr handelsübliches Spülmittel verwenden.

Reinigungszeiten im Überblick

Wasserbehälter, Luftbefeuchtungsfilter und Luftbefeuchtungswanne sollten in folgenden Intervallen gereinigt werden:

  • Wasser täglich tauschen
  • Wasserbehälter und Luftbefeuchtungsfilter monatlich oder nach 720 Betriebsstunden entkalken
  • Luftbefeuchtungswanne monatlich oder nach 720 Betriebsstunden mit Spülmittel reinigen

Hepa-Filter – Reinigung und Pflege

Hepa-Filter sind in der Lage, kleinste Partikel (im µm-Bereich) zu filtern. Da die Partikel im Filter verbleiben, ist es nötig, den Hepa-Filter nach einiger Zeit auszutauschen. Mit einem Wechsel solltet Ihr nicht zu lange warten, denn bei vollem Filter strömt die meiste Luft am Filter vorbei. Der Luftentfeuchter kann dann Schmutzpartikel, Viren und Bakterien nicht mehr ausreichend filtern.

Hepa-Filter – Häufigkeit eines Filterwechsels

Der Hersteller gibt die Häufigkeit eines Filterwechsels in der Bedienungsanleitung genau an. Wie oft ein Hepa-Filter gewechselt werden muss, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Nutzungsdauer
  • Raumklima (trocken oder feuchte Räume)
  • Partikeldichte (Schimmelpilz oder viel Staub in der Raumluft)
  • Größe des Luftfilters
  • zu filterndes Luftvolumen

Hepa-Filter – wie Ihr Verschmutzungen erkennt!

Es ist in jedem Fall besser, auf die Herstellerempfehlungen zu achten und den Hepa-Filter nach Herstellervorgaben zu wechseln. Wenn Ihr den Eindruck habt, dass der Filter nicht seine volle Leistung bringt, könnt Ihr eine mögliche Verunreinigung folgendermaßen erkennen:

  • zunächst Geruchsfilter, Aktivkohlematte und Vorfilter prüfen
  • Hepa-Filter nach Auffälligkeiten begutachten (Filter beleuchten)
  • Hepa-Filter entnehmen und Motorengeräusch prüfen

Die Verunreinigungen des Hepa-Filters können schon optisch erkannt werden. Leuchtet mit einer Lichtquelle auf den Filter und prüft den Filter auf Auffälligkeiten. Wenn Ihr den Filter entnommen habt und es eine Änderung im Motorengeräusch gibt, dann sollte der Filter gewechselt werden.

Hepa-Filter – Hersteller vs. Internet

Um einen neuen Hepa-Filter zu bestellen, müsst Ihr die Typnummer des Luftbefeuchters kennen. Nicht immer ist ein Ersatzfilter vom Hersteller nötig. Es gibt auch günstige Alternativen. Diese solltet Ihr allerdings nur kaufen, wenn der Preis (inkl. Versandkosten) stimmt und die Rezensionen gut sind.

Ionisator – Reinigung und Pflege

Ionisatoren sind leistungsstarke Luftreiniger. Die kraftvollen Geräte können nur einwandfrei funktionieren, wenn sie regelmäßig gereinigt werden. Die meisten Hersteller empfehlen ein Reinigungsintervall von 4 Wochen. Achtet aber unbedingt auf die Herstellerangaben Eures Luftreinigers. Des Weiteren könnt Ihr die einwandfreie Funktion Eures Ionisators selbst testen. Die verschiedenen Tests werden folgendermaßen durchgeführt:

  • der Aluminiumring (Kollektor) sollte Verunreinigungen aufweisen
  • Zischen oder Knacken an den drei Entladungsnadeln zeigt die einwandfreie Funktion an
  • die drei Entladungsnadeln müssen säuerlich riechen
  • die Betriebs-LED sollte leuchten
  • vom Kollektor sollte eine Vibration ausgehen bzw. ein „Überschlag“ sollte wahrgenommen werden können

Bitte beachtet, dass die Verunreinigungen am Kollektor erst nach ca. zwei Wochen Betriebszeit auftreten können. Wenn alle Punkte zutreffen, habt Ihr die Gewissheit, dass Euer Ionisator gut funktioniert.

Ionisator – Reinigungsmethoden

Die Verunreinigungen des Ionisators sollten alle 4 Wochen beseitigt werden. Dazu könnt Ihr folgende Maßnahmen durchführen:

  • Verunreinigungen am Aluminiumring mit einem Schwamm entfernen
  • Entladungsspitzen mit einem trockenen Pinsel reinigen

Je nach Hersteller wird von einer 5-Minuten-Reinigung gesprochen, da das Reinigungsverfahren nicht länger als 5 Minuten in Anspruch nimmt.

Aktivkohlefilter – Reinigung und Pflege

Aktivkohlefilter fangen Schadstoffe ab und entfernen Rauchpartikel sicher und zuverlässig aus der Luft. Die Filter besitzen eine poröse Oberfläche, die chemische Moleküle binden kann. Gebunden werden schadhafte Ausdünstungen von Möbeln, Ausgasungen von Textilien sowie unangenehme Gerüche. Die innovativen Filter werden nicht nur in Luftreinigern eingesetzt, sondern erfüllen auch wichtige Aufgaben in den Bereichen Chemie, Biologie und Medizin. In Luftreinigern werden häufig „Aktivkohlematten“ verwendet. Des Weiteren ist der Aktivkohlefilter in vielen Luftreinigermodellen nicht der einzige Filter. Die „Aktivkohlematte“ dient zur Vorfilterung der Luft und wird durch weitere Filter wie Ionisator und Hepa-Filter ergänzt.

Aktivkohlefilter – Reinigung oder Auswechslung?

Der Aktivkohlefilter kann nicht manuell gereinigt werden, sondern muss ausgewechselt werden. Die Auswechslung sollte spätestens dann erfolgen, wenn Gerüche nicht mehr zuverlässig gefiltert werden. Generell ist es ratsam, die Bedienungsanleitung eines Luftreinigers genau zu studieren. Jeder Luftreiniger muss in regelmäßigen Intervallen gewartet werden. Bei der Gelegenheit sollte der Aktivkohlefilter gewechselt werden. Gewerblich genutzte Luftreiniger müssen einmal im Jahr gewartet werden. Für privat genutzte Luftreiniger wird ein Inspektionsintervall von 12 bis 18 Monaten empfohlen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s